Projekte Interreg IT-AT

interreg_logo.png


Das Kooperationsprogramm Interreg V-A Italien-Österreich ist Teil der Förderprogramme im Rahmen des Ziels Europäische territoriale Zusammenarbeit für die Periode 2014-2020. Es fördert die ausgewogene, nachhaltige Entwicklung sowie harmonische Integration im Grenzraum zwischen Italien und Österreich und wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und nationale öffentliche Beiträge in Höhe von insgesamt rund 98 Millionen Euro finanziert.

Mit diesen Mitteln fördert das Programm italienisch-österreichische Kooperationsprojekte in den Bereichen Forschung und Innovation, Natur und Kultur, Ausbau institutioneller Kompetenz und Regionalentwicklung auf lokaler Ebene.

Hauptanliegen des Kooperationsprogrammes ist die Stärkung der territorialen Zusammenarbeit sowie der Erhalt der Lebensqualität und Wettbewerbsfähigkeit im Grenzraum zwischen Italien und Österreich. Diese Ziele werden erreicht durch die Förderung von Maßnahmen zur Überwindung der grenzbezogenen Barrieren, zum Aufbau neuer grenzüberschreitender Synergien, zur Steigerung der Attraktivität der Gebiete, zur Steigerung des regionalen nachhaltigen Wachstums sowie zur Schaffung neuer Arbeitsplätze, Steigerung der Produktivität und sozialen Kohäsion

linie.png

1. AUFRUF

Der erste Aufruf zur Einreichung von Projekten war vom 14. März 2016 bis zum 6. Juni 2016 geöffnet. Projektideen konnten in den drei thematischen Achsen "Forschung und Innovation", "Natur und Kultur" und "Institutionelle Kompetenz" eingereicht werden. Von den insgesamt 66 eingereichten Projektvorschlägen wurden 41 in der Achse 1, 19 in der Achse 2 und 6 in der Achse 3 eingereicht.


Über die Finanzierung der im Rahmen des ersten Aufrufs eingereichten grenzübergreifenden Kooperationsvorhaben entschied der Lenkungsausschuss in seiner Sitzung am 27. und 28. September 2018.

interreg_logo_KLEIN.png
BIOCRIME.JPG

BIO-CRIME

Von Tieren übertragbare Krankheiten (Zoonosen) und illegaler Heim- und Jungtierhandel im Alpen-Adria Raum (Wohlbefinden der Tiere)
interreg_logo_KLEIN.png

HEALTHCARE

Bildung einer integrierten Gesundheitsversorgung durch die Nutzung von IKT-Lösungen in der häuslichen Pflege
linie.png

HEALTHNET

Bildung einer integrierten Gesundheitsversorgung durch die Nutzung von IKT-Lösungen in der häuslichen Pflege

2. AUFRUF

Über die Finanzierung der im Rahmen des ersten Aufrufs eingereichten grenzübergreifenden Kooperationsvorhaben entschied der Lenkungsausschuss in seiner Sitzung am 7. und 8. November 2017 in Hermagor/Kärnten Nach umfassenden Bewertungen beschloss der Lenkungsausschuss schließlich die Bewertungsrangordnung und sprach sich für die Finanzierung von 29 Kooperationsprojekten in den beiden Achsen "Natur und Kultur" und "Institutionelle Kompetenz" aus, davon 14 in den der Achse 2 "Natur und Kultur" und 15 in der Achse 3 "Institutionelle Kompetenz". Zweckgebunden wurden insgesamt 26.457.801,11 Euro.
interreg_logo_KLEIN.png


THEMATISCHER SCHWERPUNKT INSTITUTIONEN

Verbesserung der institutionellen Kapazitäten von öffentlichen Behörden und Interessenträgern und der effizienten öffentlichen Verwaltung durch Förderung der Zusammenarbeit in Rechts- und Verwaltungsfragen und der Zusammenarbeit zwischen Bürgern und Institutionen.


better_public_administration.png(2)
EUMINT.jpg

EUMINT

Das Projekt EUMINT zielt darauf ab, die institutionelle grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen den Autonomen Provinzen Bozen und Trient (Italien), den Bundesländern Tirol und Kärnten (Österreich) sowie den Regionen Friaul-Julisch Venetien und Venetien (Italien) zu stärken. Dadurch sollen die mit dem Phänomen der Migration verbundenen sozialen, wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Herausforderungen bewältigt werden. In diesen grenznahen Gebieten sind gemeinsame und kohärente Integrationsmaßnahmen, insbesondere im Hinblick auf AsylwerberInnen und Asylberechtigte, besonders wichtig.

PRESSESTIMMEN: ORF

FIT4CO.jpg(2)

FIT4CO - FIT FOR COOPERATION

Das Projekt zielt auf die Stärkung der Zusammenarbeit der öffentlichen Behörden und Stakeholder ab und soll damit zu einer grenzüberschreitenden zukunftsweisenden Strategie für unseren gemeinsamen Lebensraum führen.
SCETNET HOCH.JPG

SCET-NET

Beim Projekt geht es darum, eine institutionelle Kooperation zu schaffen, um die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Bereich Schüler- und Lehrlingsaustausch herzustellen. SCET NET plant auch eine Informations-, Bewusstseinsbildungs- und Förderkampagne für die Zielgruppen Schulen, Schüler/Jugendliche, Unternehmen und Bildungseinrichtungen und den Aufbau einer zweisprachigen Online-Plattform. Partner im Land Kärnten ist unter anderem der Landesschulrat sowie die Wirtschaftskammer Kärnten

PRESSESTIMMEN: ORF

SMARTLOGI.jpg

SMARTLOGI

Ausbau der operativen und institutionellen Zusammenarbeit bezüglich nachhaltiger, intermodaler Güterverkehrsmöglichkeiten auf technischer und Verwaltungsebene. SMARTLOGI wird den intermodalen Verkehr wettbewerbsfähiger machen, dadurch die Verkehrsverlagerung auf nachhaltigere Verkehrsformen begünstigen und zum Umweltschutz im gesamten Programmgebiet beitragen. Partner ist das LogistikCenter Austria Süd, der Dryport Fürnitz.

THEMATISCHER SCHWERPUNKT NATUR UND KULTUR

Bewahrung, Schutz, Förderung und Entwicklung des Natur- und Kulturerbes

environment_and_resource_efficiency.png(2)
EMOTIONWAY.JPG(2)

emotionway

Das Projekt ist ein touristisches Projekt. Es soll den Zugang zu Natur- und Kulturstätten für Fahrradtouristen und Wanderer durch sinnvolle Lösungen, auch durch bessere Sichtbarkeit, verbessern. Ziel ist es, ein grenzüberschreitendes Rad- und Wanderwegenetz aufzubauen und die Verbindungen mit Hilfe intermodaler Rad-Bus-/Rad-Zug-Angebote zu verbessern und neue grenzüberschreitende Nahverkehrs-Dienste zu fördern.